Unsere Projekte sind Herzensangelegenheiten.

Das College

Herzstück der Stiftung


Die Anne Ramm Stiftung möchte für junge Erwachsene mit Unterstützungsbedarf ein College, bestehend aus Internat und Lernwerkräumen, errichten.

Den jungen Menschen soll die Möglichkeit gegeben werden, sich mit sich selbst und einer zukünftigen Beschäftigung auseinanderzusetzen. Individuell abgestimmt auf den Einzelnen, werden gemeinsam Lernziele erarbeitet und festgelegt. So wird die persönliche Entwicklung gefördert.

Das Internat soll Eltern und ihren erwachsenen Kindern den jeweiligen Abnabelungsprozess erleichtern. Das College ermöglicht den Einblick in unterschiedliche Arbeitsbereiche. In Lernwerkräumen werden die jungen Menschen im gestützten Umfeld gefordert und gefördert. Eine gute Vorbereitung für ihre zukünftige Tätigkeit.

Wir hatten einen großen Schritt Richtung Realisierung dieses Projektes unternommen. Wir nannten es „Das Projekt Schätzelberge“. Das ließ sich in der geplanten Form nicht realisieren. Die Anne Ramm Stiftung hat sich daher Ende 2019 entschieden das Grundstück in gute Hände zu übergeben.

Unsere Herzensangelegenheit, diesen gemeinsamen Lebens- und Lernort zu erschaffen, bleibt bestehen. Daran arbeiten wir auch im kommenden Jahr mit dem VIA Unternehmensverbund weiter. Mit kleinen Schritten – beharrlich.

 

Die Lern-WG

Selbstbestimmtes Leben


Eine WG. Zwölf junge Erwachsene. Ein Mehrfamilien Haus mitten in Berlin. Zunächst nichts Besonderes.

Doch! Menschen mit und ohne Unterstützungsbedarf leben Tür an Tür mit acht weiteren Mietparteien. Alle unter einem Dach.

Unsere Bewohner:innen lernen Leben leben. Unsere Bewohner:innen lernen durch gelebte Praxis, was Teilhabe an der Gesellschaft heißt.

Jeder Mensch hat unterschiedliche Fähigkeiten und Bedürfnisse, die wir ernst nehmen und auf die wir individuell eingehen. Das heißt aber auch, dass wie sie an gesellschaftliche Regeln heranführen. Regeln, die für alle gelten.

So verstehen wir das beste Training für Selbständigkeit!

Die Lern-WG bedeutet gemeinsames Wohnen auf Zeit. So kann jeder in seinem Tempo seine eigene Lebensperspektive entwickeln.

Wir wissen, Inklusion heißt auch, dass man sich nicht für den anderen verstellen muss. Wir räumen mit dem Vorurteil auf, dass Teilhabe nur für Menschen mit Unterstützungsbedarf relevant ist.

Im Detail: Zwölf junge Menschen gleichen Alters leben alle in Berlin unter einem Dach. Sechs von ihnen brauchen im Alltag besondere Unterstützung und gehen tagsüber arbeiten. Die anderen sechs gehen zur Uni und studieren. Die Studierenden engagieren sich in ihrer Freizeit auch für ihre Mitbewohner:innen.

Das Projekt wird von zwei professionellen Kooperationspartner:innen unterstützt:

  • Die reha e.v. Soziale Dienste mit Kontur ist der Träger der Eingliederungshilfe und stellt das Fachpersonal.
  • Die Medical School Berlin (MSB) arbeitet mit den Studierenden und sorgt für wissenschaftliche Begleitung.
  • Der externe Pflegedienst Gatz+Zippel rundet unser Angebot für Menschen mit Unterstützungsbedarf ab.
Skip to content